post

Wieder mal Amsterdam…

Die erste Mannschaft von Freespeed hat zum neunten Mal hintereinander am grössten Ultimate Turnier Europas teilgenommen, am Windmill in Amsterdam.
Mit einem Sieg im ersten Spiel gegen TheBigEZ aus Wien spielten sich die Basler im etwas speziellen Format (Swiss Draw) bereits in die vorderen Ränge und trafen im nächsten Spiel auf die Dänische Nationalmannschaft. In diesem Jahr waren viele Nationalteams am Turnier vertreten, die sich auf die kommenden Weltmeisterschaften vorbereiten. Freespeed konnte lange mithalten, musste sich am Ende aber 11:14 geschlagen geben. Continue reading

post

Freespeed Ladies: Rückblick auf die Schweizer Meisterschafts Vorrunde

Am verlängerten Himmelfahrtswochenende war es endlich so weit. Nachdem wir den freien Donnerstag für ein ausführliches Training zu Taktik und Regelkenntnissen genutzt hatten und den Tag mit lustigen Teamspielen und einer Massage abgerundet hatten, waren sowohl Beine als auch Kopf fit für die erste Runde der Schweizer Meisterschaften. Diese fanden in Bern-Wankdorf bei schönstem Sommerwetter und klarer Sicht auf die Pferdekutschen, das Riesenrad und die Alpen statt.

Gleich zu Beginn lieferten wir uns einen harten Kampf um die Scheibe mit den Crazy Dogs. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem wir mit unserer guten Defense den ein oder anderen Breakpoint machten und am Ende im Universe 11:10 gewonnen. Als nächstes warteten die Mädels von ZUF auf uns. Von Anfang an hatten wir Probleme unser Spiel zu finden und haben es bis zum Ende nicht geschafft. Viele Missverständnisse zwischen Handling, Cutting und Clearing führten zu einem souveränen Sieg von ZUF (4:13). Neues Spiel, neues Glück – im nächsten Spiel gegen Ultimate-li sollte alles besser laufen. Motiviert und laufstark holten wir uns den Sieg mit 13:7. Trotz zwei gewonnener und nur einem verlorenen Spiel verloren wir im Dreiervergleich gegen ZUF und die Crazy Dogs und landeten dadurch im unteren Pool.

Angefeuert von wiehernden Pferden und muhenden Kühen starteten wir in den zweiten Tag. Erneut spielten wir gegen Ultimate-li, die uns versuchten mit ihrer guten Zonendefense zu irritieren. Doch mit viel Geduld und sicheren kurzen Pässen bezwangen wir diese häufig und bezwangen die Mädels von Ultimate-li 15:7. Im letzten Spiel der ersten SM-Runde trafen wir auf MICZ. Obwohl wir bis zur Halbzeit die Führung auf 8:3 ausgebaut hatten, gaben die Mädels von MICZ nicht auf und kämpften weiter hart um ihre Punkte. Wir konnten die Führung jedoch weiter ausbauen und gewannen 15:6.

Damit sicherten wir uns am Ende den 5. Platz. Aufgrund des neuen Spielmodus in der Frauendivision werden die Karten in der zweiten SM Runde neu gemischt und die Platzierungen aus der ersten Runde zählen nicht. Somit ist wieder alles offen und wir werden hochmotiviert in die zweite Runde am ersten Juliwochenende starten.

Als Zwischenfazit nach der ersten Runde bleibt zu sagen, dass sich unser regelmässiges Treppentraining ausgezahlt hat. Auf dem Feld waren wir meist wesentlich laufschneller als unsere Gegner. Danke für das schöne Wochenende, Mädels.

post

Schweizer Meisterschaft, Vorrundenresultate

Freespeed One
15:9 vs. Disc Club Panthers Bern
14:12 vs. Crazy Dogs Stans
10:15 vs. Flying Angels Bern
Nächstes Spiel (2.7.2016): Viertelfinale gegen den Gewinner vom Achtelfinale Wizards Genf vs. Free2speed

Free2speed
14:10 vs. Flying Angels Bern II
15:9 vs. Flying Colors Oberkirch
12:7 vs. Crazy Dogs Stans II
11:15 vs. HiJack Ultimate Kerns
Nächstes Spiel (2.7.2016): Achtelfinale vs. Wizards Genf

Freespeed Ladies
11:10 vs. Crazy Dogs Stans
4:13 vs. Züri Ultimate Flyers
13:7 vs. Ultimate-Li
15:6 vs. MICZ
15:7 vs. Ultimate-Li
Nächstes Spiel (2.7.2016): ?…

Alle Resultate sind hier auffindbar.

post

Die Vorrunde der Schweizermeisterschaften!

Die Vorrunde der Schweizermeisterschaft 2016 findet dieses Wochenende auf der grossen Allmend in Bern statt. Freespeed Basel ist mit drei Teams vertreten. Das erste Herren Team hat vor, wieder um den Titel mitzuspielen und diesen zum zweiten Mal in Serie zu verteidigen. Das zweite Herren Team wird wiederum versuchen sich in die Aufstiegsplätze zu spielen. Das Frauen Team wird mit vielen neuen und jungen Spielerinnen antreten, Erfahrungen sammeln und versuchen bereits ein wenig für Furore in der Damen Division zu sorgen.

Der Spielplan gibt Auskunft über die Spiele aller Teams.

SM1_2016

post

15:8 Sieg gegen Solebang in der SUDT

Foto: © Ädu Moser: www.ultimate-photos.ch

Im brandneuen Five Ultimate Outfit und mit neuen Friction Gloves Ultimate-Handschuhen ausgestattet ging Freespeed das erste Spiel der Saison an.
Im Rahmen der Swiss Ultimate Disc Tour trat das erste Team in Cham gegen Solebang an. Nach einem verhaltenen Start und einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte Freespeed nach der Pause die Intensität erhöhen. Mit ein paar Breaks zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte das Team befreiter und machte weniger Fehler. Mit einer starken zweiten Halbzeit konnte Freespeed das Spiel letztendlich  klar mit 15:7 gewinnen.
Der erste Schritt in die Saison 2016 ist geglückt. Die Neuzugänge konnten bereits ein wenig in das Spiel eingreifen und erste Akzente setzen, die Stammspieler konnten ihren Winterschlaf ablegen und sich einspielen.

2016-04-20 19.00.50

16_SUDT_R1_116

©Ädu Moser: www.ultimate-photos.ch 16_SUDT_R1_166©Ädu Moser: www.ultimate-photos.ch

post

Saisoneröffnung!

Am Dienstag eröffnet Freespeed die Saison 2016 mit dem Auswärtsspiel der Swiss Ultimate Disc Tour (SUDT). Solebang empfängt die Basler auf der Sportanlage Röhrliberg in Cham, das Spiel beginnt um 20:15.

Beide Teams haben ihr Kader mit neuen Spielern ausgestattet. Während Freespeed die Saison im Vergleich zur letzten 5 neuen Spieler und ein paar Abgängen antritt, wird Solebang mit einem sehr jungen Kader spielen. Das Team aus Cham geht den Generationenumbruch, der bereits letzte Saison eingeleitet wurde konsequent an und setzt auf die Jugend. Mit weniger Erfahrung als in Vergangenen Jahren, aber voller Motivation und mit noch nicht fertig geschliffenen Talenten bestückt wird das Team versuchen dem Titelverteidiger aus Basel das Spiel schwer zu machen.
Es wird für beide Teams der erste Ernstkampf der Saison. Man darf gespannt sein wie sich die neuen Impulse in den Teams auswirken und wer den ersten Schritt aus der Wintervorbereitung besser vollstrecken konnte.

Weitere Informationen zum Event sowie Resultat und Spielbericht nach dem Spiel sind hier auffindbar.

post

Ultimate Länderspiele und Mehr am 2. April in Basel!

Diesen Samstag bereiten sich die Schweizer Damen und Herren National Teams in Basel auf die Weltmeisterschaften vor. Neben Trainingseinheiten und Testspielen auf den Sportanlagen St. Jakob und Pfaffenholz, werden zwei Show-Games auf dem Landhof das Highlight bilden.
Ausserdem bietet sich in Zusammenarbeit mit Ultimate4Girls für interessierte Jungs und Mädels (7-19 Jahre), von 14:00-16:00 in einem Einsteigertraining die Sportart Ultimate kennenzulernen. Wer teilnimmt bekommt gratis ein offizielles Wettkampffrisbee als Geschenk.

___

JUNIORS ANFÄNGER TRAINING

Samstag, 02. April 2016, 14:00-16:00

Stadion Landhof, Riehenstrasse 78a, Basel

___

ULTIMATE AUF HÖCHSTEM EUROPÄISCHEN NIVEAU

Samstag, 02. April 2016

Stadion Landhof, Riehenstrasse 78a, Basel

17:15 | Frauen | Schweiz vs. Deutschland

19:30 | Männer | Schweiz vs. Belgien

___

Weitere Informationen zum Event und den kompletten Spielplan des Wochenendes können Sie HIER finden.

___

anfahrt landhof

___

Unterstützt von:
allianz Swisslos-Fonds Logo

post

Swiss Ultimate Disc Tour 2016

Wer erinnert sich an die Swiss Ultimate Disc Tour des vergangenen Jahres? Heimspiele vor der historischen Landhof-Tribüne? Ultimate Frisbee Matches live in Basel? Das war die SUDT. Und wird es auch im 2016 sein.

Die Tour wurde um ein zusätzliches Team sowie Playoff Spielen nach der Regular Season ergänzt. Damit sind 2016 sechs Teams beteiligt. In der Regular Season spielt jedes Team ein Mal gegen jedes andere Team. Für die Rangliste zählen zuerst die meisten Siege, danach die Punktedifferenz. Die ersten 4 der Regular Season bestreiten einen Halbfinal, die jeweiligen Sieger spielen im Finalspiel um den Titel.

Für Freespeed bedeutet dies, dass bereits in der Regular Season ein Heimspiel dazu kommt (neu 3 anstatt 2). Qualifiziert sich Freespeed als erster oder zweiter für die Halbfinale wird zudem dieses ebenfalls auf dem Landhof stattfinden.

Das erste Heimspiel wird voraussichtlich am 29. April stattfinden, die weiteren Spiele am 20. Mai und am 11. Juni. Halbfinale und Finale werden im August bzw. September ausgetragen.

Freespeed freut sich, Freunde, Bekannte und Fans zu den Heimspielen auf dem Landhof begrüssen zu dürfen. Als Vorgeschmack für die Heimspiele eine kurze Rückblende auf das letzte Heimspiel der vergangenen Saison:

[youtube id=“g8xCaP-lnXQ“ title=“*SUDT Recap Freespeed Basel vs. Disc Club Panthers Bern*“]

post

BUM with the Ladies by Juliane Krenz

BUM – Berlin Ultimate Mitte

Am Pfingstwochenende war es endlich soweit 8 Ladies machten sich auf den Weg nach Berlin. Die letzten Tage vor der Abfahrt wurden einmal mehr chaotisch, denn die Deutsche Bahn hat wieder gestreikt. Fährt der Nachtzug oder fährt er nicht? Mieten wir einen Bus oder buchen noch kurzfristig Flüge? Im Endeffekt ist unser Nachtzug doch gefahren, aber ohne uns. Wir waren schon 4 Stunden eher in einen anderen Zug gestiegen. Baba sei Dank hatten wir reservierte Plätze und mussten nicht im überfüllten Gang stehen. Die Fahrt verging schnell, Berlin kam näher und dank Mariannas Kontakten war noch kurzfristig eine private Unterkunft für Freitagnacht gefunden worden.

Am nächsten Morgen trafen wir auf Maria und – die extra aus London eingeflogene – Emanuelle und waren somit komplett. Ausgeschlafen und gut gelaunt starteten wir bei schönstem Sonnenschein in das Turnier. Gleich zu Beginn lieferten wir uns ein spannendes Duell gegen Undercover. Unsere Spielzüge verliefen teils noch etwas unkoordiniert und auch an das Fortbewegen auf dem Sand mussten wir uns erst noch gewöhnen. Die Dresdner nutzen ihren Vorteil (für sie war es schon das zweite Spiel) und holten sich am Ende den Sieg mit 7:5. Obwohl wir in den folgenden Spielen koordinierter auf dem Spielfeld unterwegs waren, folgten zwei klare Niederlagen gegen die späteren Turniersieger (Viima) und Zweitplatzierten (Usual Suspect Ladies). Besonders im letzten Spiel sank unsere Motivation mit jedem gegnerischen Punkt, was wohl auch an dem riesigen laut grölendem und halbbetrunkenen Fanclub unserer Gegner lag. Sybä drängte uns zum Sidelinen, aber der ein oder andere konnte sich noch nicht so recht damit anfreunden, laut irgendwelche Kommentare über das Feld zu brüllen.

Der Abend wurde abgerundet durch Nudeln mit Tomatensosse, superleckere Brownies, anstehen für eine freie Dusche und schlussendlich eine Party in einer tollen Location gleich neben den Feldern.

Tag 2: Sonntagmorgen – neuer Tag, neues Glück. Am Tag zuvor hatten wir uns aufgewärmt und eingespielt. Nun waren wir bereit zu gewinnen. Der Sieg im ersten Spiel war hart umkämpft. Sowohl L-Line als auch wir hatten gute Spielzüge und schöne Punkte. Nach 40 Minuten Spielzeit kam es zum Universe Point, den leider (aber trotzdem verdient) L-Line für sich entschieden. Das ausgeglichene Spiel endete 8:7. Im zweiten Spiel des Tages erwarteten uns die Kopenhagener KFK. Wieder waren wir gewillt zu gewinnen, auch wenn das anfangs nicht so aussah. Leicht zogen die Dänen davon und es stand schnell 6:2.Doch ein Grund zum Aufgeben war das nicht, denn wir konnten mehr als das. Mit mehr Konzentration und sicheren Pässen holten wir auf und plötzlich stand es 7:6. Schaut her, so einfach lassen wir euch nicht gewinnen. Schlussendlich hatten die Dänen doch den längeren Atem und siegten 10:7. Nach Lakritzschnaps (Mmmmhhh, lecker! – Äh, der ist ja salzig! – Oh, hat aber einen angenehm frischen Nachgeschmack!), den uns die Dänen mitbrachten und einer Stärkung bei leckerem Flammkuchen folgte das letzte Spiel des Tages. CHUPA erwies sich als etwa gleichstarker Gegner. Leider hatten wir im sechsten Spiel immer noch nicht gelernt gut zu sidelinen und lange Würfe gut zu fangen. Dadurch vergaben wir viele Punkte und verloren auch dieses Spiel.

Die Laune trübte das nicht, denn Sonne, Sand und Sofas ermunterten zu entspannten After-Game-Drinks. Nachdem wir eine Dame mit minutenlangen Anfeuerungsrufen und Klatschen zum Sprung (abgesichert, im Kletterpark nebenan) gezwungen hatten, hatten wir unser Soll für den heutigen Tag erreicht. Dank Emanuelle hatten wir auch noch einen Platz beim Italiener ergattert und kehrten so zu später Stunde gemeinsam mit dem Experience Team zu leckeren Riesenpizzen und Pasta ein. Ach, hätten wir doch nur alle wie Sybä eine Kinderpizza bestellt, dann wäre die Abfalltonne an diesem Tag nur halb so voll gewesen.

Tag 3: Der letzte Tag in Berlin brach an. Trotz des reichhaltigen Nachtessens beim Italiener waren wir am nächsten Morgen sehr hungrig. Hungrig auf die Scheibe! Plötzlich hatten wir unseren Biss wiedergefunden und sprinteten fuchsteufelswild nach der Scheibe. Unsere Spielzüge waren konzentrierter und unsere Beine waren immer noch fitter als die unserer Gegner. Diese Stärken nutzen wir. Endlich erkämpften wir uns einen Sieg gegen die Gentle Ladies (11:9) und von der Euphorie angestachelt danach gleich noch einen gegen Candy (12:7). Ach, wie gut fühlt es sich an einen Tag mal nur zu gewinnen. 😉 Somit sicherten wir uns dann immerhin noch Platz 12 (von 14) in der Gesamtwertung.

Fazit: Super Turnier, das wir uns durch das häufige Nichtfangen der langen Pässe und unsere schüchterne Sideline nur noch schwerer gemacht haben. Nächstes Jahr sind wir gerne wieder dabei. Bis dahin können wir dann auch die Scheibe lesen. 🙂

post

1st weekend of the Open/Women Swiss Championships 2013 in Basel!

after a few years break, Freespeed is back in the business of organizing a swiss championship tournament! this weekend the first of two open and women championship weekends is taking place at the „Sportanlage Pfaffenholz“! come and enjoy some good games, a home made cake or a cold beer!

 

GAMES OF THE WEEKEND:
saturday, 15:45: MICZ vs. ZUF (women)
sunday, 11:15: Freespeed vs. Crazy Dogs (open)
sunday, 11:15: Flying Angels vs. Solebang (open)

 

COMPLETE SCHEDULE:

Spielplan SM 1 2013 Basel

post

Spirit am Hechten 2013

Zu 9. haben wir am frühen Samstag morgen die Reise nach Kaiserslautern ans Hechten 2013 angetreten. Nach knapp 3 Stunden Autofahrt hatten wir noch Zeit unsere Zelte aufzustellen, bevor wir ins Turnier starteten. Der Samstag war für uns erfolgreich (3 Spiele gewonnen, 1 Spiel verloren) und brachte uns in den oberen Pool. Dank einem weiteren Sieg auf Rasen und einem Sieg auf Sand am Sonntag morgen konnten wir ins Halbfinale einziehen, bei welchem wir auf die extrem motivierten Gummibärchen trafen. Leider fehlte uns bei diesem Spiel etwas der Kampfgeist und es schlichen sich zu viele Fehler ein, so dass wir verloren und um den 3. Platz spielten. Diesen haben wir aber deutlich verteidigt mit einem 13:1 Sieg.

Die Krönung des Wochenendes war natürlich der Spirit Preis für uns!


JSD-0775

post

PAGANELLO 2012 – ZOO PAGA

Das erste mal als reines Freespeed Ladies Team sind wir am Donnerstag, 5. April nach Rimini, Italien gereist. Als wir ankamen, hat es erst einmal kurz gestürmt und die geplante Wurfsession am Strand fiel sprichwörtlich ins Wasser. Doch zur Welcome Party war alles wieder vorbei und angeführt von Party Queen Sabine haben wir uns ins Abenteuer Paganello gestürzt.

Der erste Tag war sonnig und warm und fing mit einem Spiel gegen JAKA an. Wir haben schon ein paar mal gegen dieses Team gespielt und wussten, dass sie viele erfahrene Spielerinnen haben. Trotz gutem Einsatz ging der Sieg an Jaka. Das Gefühl im Team war aber gut. Mit wenig Vorwissen über das Team gingen wir ins nächste Spiel. Wir wussten die Gegner heissen Sandschland und kommen aus Deutschland. Das Spiel fing sehr gut für uns an. Wir hatten eine super Defense, mit der das gegnerische Team ersichtlich Mühe hatte. Vom ersten Augenblick an, waren wir in Führung und obwohl Sandschland immer dicht an uns dran war, blieben wir ruhig, spielten unser Spiel und liessen sie nicht überholen. Schliesslich gewannen wir mit 10:9. Erst nach dem Spiel haben wir erfahren, dass es die Deutsche Nationalmannschaft war, die wir geschlagen hatten! Ich glaube nicht nur wir waren erstaunt (und stolz). Das letzte Spiel gegen das junge Chupaga lief dann leider nicht mehr so gut, aber die Stimmung war wegen dem zweiten Spiel definitiv noch top.

Der zweite Tag fing mit einem frustrierendem Spiel gegen Cosmic Girls aus Russland an. Wie wir es schon von anderen Teams gehört hatten, spielten Cosmic Girls eher ein unfaires Spiel. Viele zweifelhafte Calls und grobes Verhalten machten uns zu schaffen und liessen unsere anfängliche Konzentration nachgeben. Nachdem wir am mit ein paar Punkten geführt hatten, verloren wir das Spiel 4:6. Die Stimmung war am Boden und wir fragten uns warum Teams mit solchem Verhalten davon kommen können. Für das nächste Spiel war das keine gute Voraussetzung und so verlief auch dieses Spiel gegen die amerikanischen Glitter Bomben schlecht. Dafür war der Sieg gegen das lokale Team U.G. Army sicher. Nach diesem langen Tag waren wir froh, in das nächste Restaurant einkehren zu können und mit ex-Freespeed Lady Julia einen chilligen Abend zu verbringen.

Am Sonntag wachten wir zwar mit Sonne auf, aber man spürte schon, dass ein Sturm im Anmarsch war. Das Spiel gegen FAB verlief leider nicht nach Plan und mit ihrem souveränen Spiel liessen uns die Bernerinnen wenig Raum für unsere Würfe. Sie dominierten uns relativ klar und gewannen verdient 13:6. Das zweite Spiel gegen Dyki Krali war für 12.00 Uhr angesagt, genau wie die Sturmwarnung! Beim Einwerfen ging es dann los – und zwar richtig! Alles was nicht angenagelt oder befestigt war flog davon. Innerhalb von Minuten hagelte und stürmte es wie wir es in Rimini noch nie erlebt hatten. Das Turnier wurde unterbrochen und wir mussten klitschnass ins Hotel rennen. Um 2 ging es dann weiter und wir gewannen das Game problemlos bei trockenem Wetter und mit gutem Spirit all around. Wir waren noch erstaut, da wir eher negative Erfahrungen in früheren Jahren hatten mit dem Ukrainischen Team. Doch lange dauerte diese Sympathie nicht, denn wir mussten gleich nochmal gegen die Dicken Krallen dran. Diesmal blieben sie ihrem Ruf treu und schafften es wieder mit ihrem negativen und unfairen Spiel uns aus der Fassung zu bringen. Wir wissen mittlerweile, dass wir nicht gut mit einer solchen Spielart umgehen können und statt uns von dem nicht beeindrucken zu lassen, schneiden wir uns ins eigene Fleisch mit Fehlpässen und einem Chaos-Spiel. Schaade. Die traditionelle Paga Party hatten wir uns verdient und zum Glück ist unsere Teamstimmung nicht so schnell unter zu kriegen. Als „I’m a Celebrity – get me OUT of here“ mischten wir den Party Jungle mit unseren Feldflaschen bewaffnet auf und haben den Frust weggetanzt 🙂

Am Montag stand noch das letzte Spiel wieder gegen U.G. Army an. Wir haben es mit einigen Verlusten (Joelle und Isa) und ein wenig Mühe gewonnen.Puh!

Trotz einigen frustrierenden Spielen, gab es ganz viele tolle Momente, super schöne Spielflows und einige steile Lay Outs (Isa, Sabine, Patricia, Zampi,..)! Wenn wir nur unsere Konstanz halten könnten, dann hätte Zoo Paga anders ausgesehen! Danke an die Captains Miri und Baba für eures positive Coaching!!! C’mon Freespeed Ladies – our Season 2012!!!