post

Junioren Indoor Schweizer Meisterschaften

Freespeed war mit den Juniorenteams, den Freespeedies, an der Junioren Indoor Schweizer Meisterschaften in den Divisionen U14 und U20 vertreten.

Die U20 konnte in der Vorrunde gegen sämtliche Gegner gewinnen und sich eine gute Ausgangslage für die K.O. Spiele verschaffen. In der Finalrunde sah lange alles gut aus, bis im Halbfinale die Panthers aus Bern ein fantastisches Spiel – wahrscheinlich ihr bestes Spiel der Meisterschaft – hinlegten und die Freespeedies um einen Punkt schlagen konnten. Die Enttäuschung war gross, aber das Team konnte sich schnell erholen und mit ein wenig Wut im Bauch das Spiel um den dritten Platz dominieren und somit auf dem guten dritten Rang abschliessen.

Die U14 zeigten ebenfalls eine sehr starke Vorrunde und mussten sich nur in einem Spiel geschlagen geben. Das Halbfinale war eine klare Angelegenheit, das Finale dann ein spannendes und umkämpftes Spiel. Die Crazy Whelps spielten mit Athletik und dem Heimvorteil im Rücken ein starkes Spiel. Aber auch die Freespeedies zeigten eine super Leistung. So kam es zu mehreren Führungswechseln in der Anfangsphase. Nach einem Timeout kurz vor Ende der Partie konnten die Freespeedies das Blatt noch mal wenden und am Ende sogar noch einen Punkt drauf legen. So wurde das U14 Team zum zweiten Mal hintereinander Schweizer Meister!

post

Swiss Junior Championships 2014

For the first time ever, the swiss national junior championship was held in three divisions: U20, U17 and U14. Freespeed had a team in the U20 and in the U14 division.

 

U20:

The under 20 team consisted of some players who already train with the elite team and some rather unexperienced players. All players did a really great job and reached the finals in a convincing way. The finals were played in windy and wet conditions, forcing both teams to numerous turnovers. In a contested double game point the Panthers from Bern ended the game with a hammer to win another title. Despite the possibility to win this game, ending second was a great success for the rather young Freespeedies U20 squad!

 

U14:

Some of the U14 players had played a tournament before, for others it was the first tournament ever. The kids did a great job supporting each other and not complaining about errors and losses. There weren’t many losses to complain about anyway. The very young team (most players were 10 or 11 years old) lost one pool game to Headless Zürich, but qualified for the finals anyway. In a dramatic end, the team managed to come back from 3:5 to win the game 6:5 and win the first ever U14 title in Switzerland!

post

Freespeedies an der Schweizer Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende wurde die Vorrunde der U20&U17 Indoor Schweizer Meisterschaft gespielt. Die Freespeedies waren mit zwei U20 und einem U14 Team vertreten.

Das kompetitive U20 Team konnte im ersten Pool alle Spiele gewinnen und qualifizierte sich für den Upper Pool. Im Upper Pool führten 2 Siege und eine Niederlage zum 2. Schlussrang. Damit wurde eine hervorragende Ausgangslage für den Finaltag geschaffen, an welchem das Team im Viertelfinal auf die Panthers 2 treffen werden.

Das weniger erfahrene U20 Team konnte viel Erfahrung sammeln und hatte ihr Highlight im Spiel gegen Flying Angels, in welchem das Team mit 5:7 hinten lag, 4 Sekunden vor Ablaufen der Zeit mit dem 6:7 einen weiteren Punkt erzwangen, das Break zum 7:7 holten und dann das Spiel doch noch knapp verloren. Kompliment an die Truppe, die sich super geschlagen hat!

Das U14 Team bekam in der U17 Division die körperlichen Unterschiede zu spüren. Trotzdem kämpften unsere Jüngsten wacker um jeden Punkt, holten sich mit spektakulären Flugeinlagen die Sympathien der Zuschauer und konnten sich ein knappes Resultat gegen Flying Angels Eichholz erspielen (4:6)!

Vielen Dank an alle Coaches, Captains, Betreuer und Eltern, die die Teams begleitet und unterstützt haben!

Am 15. Februar geht es weiter mit dem Finaltag in Sursee!

post

Next Generation: Freespeedies

Last weekend, the young talents from the „Freespeed academy“ competed at the so far biggest annual junior tournament in central europe: Pfingstturnier (Bad Rappenau, Germany)!
The U17 division consistet of 7 teams who played a round robin to determine the finalists. Day one started with a victory over one of the local teams. The second game was a tough game against strong playing austrians „Innfamous“ from Innsbruck. An almost unstoppable austrian Offense made them win the game. The last game of the day was against the organizing team and multiple german champion Bad Raps was probably the best game of the division for the entire weekend. The game was contested until the end, with a break on the german side. When the time was ofer, Freespeedies wasted the opportunity to egalize the score and proceed to double game point. Instead, the Bad Raps took the game with a deserved 11:9 victory. The two losses made it difficult to still qualify for the finaly. Hope restored when Innfamous lost to Innsiders in the morning of the second day. Knowing that the point difference would be the key in a possible threeway tie, Freespeedies started agressively into the game against Innsiders. After the last point was played, the team was one point short to qualify for finals. The two last round robin games endet up in uncontested victories. In the game for third place Freespeedies were facing Innfamous again. Eager for a revenge the team came out strong and dominated all game through. With a last break they closed the game to a clear 11:4 victory to take the 3rd place.
Those young talents showed some fantastic plays and hot action! A great weekend with good moments for good memories and valuable experiences on the field!

Freespeedies @ Pfingstturnier 2013

The Juniors on the rise!

It’s allready been a few weeks since, but its definitely worth writing a few words about it: exactly one month ago, the Freespeedies played and organized the second Junior Indoor Swiss Championships. Knowing that the team is narrowing the gap between the top 3 seeds with every practise, the juniors were eager to perform well and deliver a good show for the friends, parents and clubmembers who came to watch some games.

After a good first day with only one loss to the title defender (Disc Club Panthers, Bern), the Freespeedies earned themselves the easier quarterfinal against number 3 from the other pool. The plan on offense was to practise for the semifinals and try to work the disc safely into the endzone. The defensive plan was also considered a preparation for the semis. The Coach demanded tight man defence and quick switching from D to O, trying to score with one or two passes. The execution of the plan was almost perfect. The Freespeedies won their Quarters with the highest score of the tournament! Semis were against Crazy Whelps of Stans. Despite a much lower age average the Freespeedies fought hard and kept the game tight to the end. At the score 5:7 and less than one minute to play, the team took all the risk and went for the quick score to create the chance to play for the 7 all point. Blocked in the first attempt the team got the disc back quickly and immediately took another shot, unfortunately with no more success than the first one. After a hard fought game the Freespeedies lost their semis, but showed the „old“ guys what they should be afraid of in the next years and probably played one of their best games in the history of the Basel junior team.

The Game for 3rd place was against the former all-time finalist, the HiJackers from Kerns. In an intense game both teams put their best players on O and occasinally tried to get a break with their strong players on D. The game started with both teams scoring their points easily. Mid game a few individual mistakes and a dropped pull allowed the HiJackers to get some breaks. Not able to take the momentum into the last phase of the game, the HiJackers gave away a 6:4 lead in the last two minutes. The momentum on their side, Freespeedies played a last strong man D to get the block on the second pass. A few passes and a smooth dump swing combination finished the game in favour of the home team. For the first time, the Freespeedies beat one of the former top 3.

Freespeedies, Second Half Season Recap

Ultimate Frisbee Junioren Schweizermeisterschaft

Freespeedies reached their goal (4th place) on the first ever swiss junior championships last weekend. Considering that the age average of the top three teams is way above Freespeedies average, and looking at some of the results (6:8 against number 3, 7:10 against number 2 and 7:11 against the champion) the team played a great tournament. congratulations to all young players for a well played and hard fought tournament!

 

Berner Junioren Frisbee Meisterschaften

One week after the good performance at the swiss junior championships, Freespeedies are celebrating their first tournament victory in the teams history at a small local U17 tournament in Bern! congrats juniors!

post

Freespeedies, erste Saisonhälfte

High 5 Basel, 13. Mai

Das erste Spiel startete ein wenig hektisch, da etwas mit der Brotversorgung nicht planmässig funktionierte und die Mission Sandwich somit gefährdet war. Etwas unkonzentriert und überstürtzt wollte bei uns nicht viel klappen und wir verloren das Eröffnungsspiel gegen die Zürich International School mit 6:12. Im zweiten Spiel passte schon viel mehr zusammen, als wir gegen den unbestrittenen Turnierfavoriten, die HiJacker Junioren aus Kerns spielten. Auch wenn ihr Sieg nie gefährdet war, bescherten wir ihnen ihr knappstes Spiel des Turniers (6:9). Im nächsten Spiel ging die Führung abwechslungsweise in beide Hände. Bei Ablauf der Zeit hatten wir wieder die Nase vorne. Allerdings nur mit einem Punkt. Mit dem letzten Punkt, den die Klopstock Juniors in Offence begannen, hatten sie die Chance den Universe zu erzwingen. Wir setzten die Gegner gut unter Druck und holten uns verdient die Scheibe. Ohne Anzeichen von Nervosität schlossen wir die Offence sauber mit dem letzten Break des Spiels zum 10:8 ab. Im letzen Gruppenspiel gegen die Crazy Whelps aus Stans machten wir und gefasst Gegner, die allesamt grösser und schneller sind als wir. Wir machten vor dem Spiel einen 3 minütigen Zonen-D-Crashkurs und versuchten die favorisierten Stanser so aufzuhalten. Mit unserer etwas chaotisch, aber sehr wirksamen Zonen-Defence und kaltblütigen (und etwas glücklichen) Fast-Breaks (schnell ausgeführte Punkte nach Turnover) konnten wir tatsächlich einen sicheren 10:6 Sieg feiern. Dies brachte uns in eine vielversprechende Position für die Halbfinals – wieder gegen die Crazy Whelps. Diese nutzten ihre Mittagspause, um eine Zonen-Offence zu studieren. Die Theorie-Lektion zeigte auf dem Spielfeld Wirkung. Wir konnten sie nicht mehr wirklich unter Druck setzen. Zusätzlich hatten wir nicht mehr das gleiche Glück wie im Gruppen spiel. Obwohl wir 2 mal die Gelegenheit hatten, wieder zurück in Spiel zu finden und um einen Punkt heranzukommen, verlooren wir das Spiel letztendlich ziemlich deutlich mit 6:11. Im letzten Spiel ging es gegen Zürich International School um Rang 3. Wir hatten nach dem Eröffnungsspiel noch eine Rechnung offen mit ihnen. Mit der frisch erlernten Zonen-Defence, einer erstaunlichen Kaltblütigkeit und der besseren Ausdauer liessen wir den Zürchern in diesem Spiel keine Chance und holten uns den dritten Rang mit 12:6.

(Text: Niggi)

 

Pfingstturnier in Massenbach, 26.-28. Mai

Das Turnier begann mit zwei sehr erfolgreichen Spielen am ersten Tag. Die  To-Get-Her aus dem Nachbardorf wurden von den top motivierten Freespeedies mit 15:4 regelrecht vom Platz gefegt. Auch im zweiten Game konnten wir auf unserer Seite des Scoreboards mehr Punkte verbuchen als auf der andern Seite. Weiter ging der Tag mit zwei Games gegen die Regionmatadore Bad Raps 1 & 2. Wider unserer Erwartungen konnten wir uns ganz gut gegen die zwei späteren Finalteilnehmer behaupten und bekamen sogar das Kompliment, ihr schwierigster Gegner bis dahin am Turnier gewesen zu sein. Im letzten und 5.(!) Game vom Samstag liess die Energie nun deutlich nach und wir kassierten unsere einzige richtige Schlappe des Turniers: 4:12 Endstand.
Am Sonntag hatten wir nur zwei Spiele und dazwischen 6 Stunden Pause; um 12 und 19 Uhr ein Game. Ins Mittagsspiel starteten wir eher unkonzentriert und kassierten zuerst mal ein paar Punkte. Nach zwischenzeitlicher Aufholjagd vom 3:6 zum 6:6, machte die Erfahrung im gegnerischen Team den Unterschied zum 6:8 Endstand. Das Spiel am Abend konnten wir recht eindeutig für uns entscheiden, mit dem spürbaren Vorteil, dass  unsere Gegner bereits das vierte Game bestritten, und wir erst das zweite. Mit der Bilanz von drei Siegen von sieben Spielen konnten wir das Spiel um Platz fünf spielen.
Beim Game um Platz fünf am Montag Morgen durften wir ein zweites mal gegen die Mannschaft vom Vorabend spielen. Doch dieses Mal war es ein hart umkämpftes Game. Wir behielten über das ganze Spiel die Oberhand, konnten sogar ein Break vorlegen, aber das Spiel blieb spannend. Bei abgelaufener Zeit glichen die Flying Giants aus der Bodenseeregion auf 6:6 aus. Universe. Nachdem wir die Scheibe in einem geduldig gespielten Punkt unglücklich in der Endzone verloren, holten wir uns die Scheibe auf den ersten Pass wieder zurück und besiegelten den fünften Rang mit einem Endzonenspielzug wie aus dem Bilderbuch.
Alles in allem war es ein tolles und enorm lehrreiches Turnier! An dieser Stelle möchte ich noch ein grosses Dankeschön an unseren grossen „Teampapa“ Niggi aussprechen, für die Begleitung und Führung von Niederlagen zu Siegen.

(Text: Elias Duttle, Freespeedies)

post

Ultimate Indoor Junioren Schweizermeisterschaft!

hey Freespeed!

Am 11. Dezember findet in Basel die allererste Junioren Schweizermeisterschaft statt! Nachdem wir dieses Jahr in Basel die ersten beiden Juniorenturniere der Schweiz organisiert haben, war es an der Zeit dieses Turnier ins leben zu rufen! Nicht nur in Basel entstehen Juniorenteams. Viele Clubs und einige Schulen haben Juniorenteams und bekunden Interesse an einer Schweizermeisterschaft: sagenhafte 12 Teams haben sich für den Kampf um den Titel angemeldet!

Diese erfreulichen Umstände haben dazu geführt, dass das Turnier ausgebaut werden musste und wir eine weitere Halle organisieren mussten, um einen vernünftigen Spielplan durchführen zu können. Das Turnier wird nun in der Margarethenhalle (Gempenstrasse 48, Gündülü) und in der Leonhardshalle (Leonhardsstrasse 15, oben am Barfi) ausgetragen. Dem Spielplan könnt ihr entnehmen, wer wann wo spielt. Die Freespeedies werden ihre Gruppenspiele in der Margarethenhalle austragen, wo sie weiter spielen werden hängt dann von der Rangierung ab.

Die Freespeedies freuen sich sehr über jede anfeuernde Stimme, die ihren Einsatz an der ersten Junioren Meisterschaft der Schweiz unterstützt! Ihre ersten beiden Spiele finden um 10:00 (Eröffnungsspiel gegen den Kronfavoriten: Disc Club Panthers Juniors 1) und um 11:40 statt. Schaffen sie die Viertelfinalqualifikation, spielen sie dies um 12:30 oder 12:55, ebenfalls in der Margarethenhalle. Spiel um Platz 3 startet um 16:50, das Finale um 17:25!

Für Verpflegung wird gesorgt sein – für Unterhaltung auch! Die Junioren haben im letzten jahr mächtig Fortschritte gemacht und haben mitlerweile schon ordentlich was drauf. Technisch immer besser, athletisch auf dem aufsteigenden Ast, taktisch noch unerfahren, aber Rotzfrech und Furchtlos! Unbeschwertes Offensivultimate par excellence!

Spielplan & System download: http://freespeed.ch/wp/wp-content/uploads/2011/11/Spielplan-System.pdf

(Ich kann momentan keinen Direktlink erstellen, da die Seite bei dieser Funktion bockt. Daher müsst ihr den Link copy-pasten, dann erfolgt der Download automatisch)

post

Junioren & Juniorinnen 2010

Es war ein schweres Jahr für die Basler Juniorinnen und Junioren. Geplagt von unkonstanten Trainingsbesuchen und Motivationslöchern kristallisierte sich aber ein harter Kern von jungen Helden heraus. Woche für Woche stählen sie ihren Körper, üben den Umgang mit der Scheibe und lernen was Fairplay wirklich ist (auf dem Pausenhof lernt das ja heutzutage kein Kind mehr – und im Fernsehen erst recht nicht!). Sie erkämpfen sich der Trainer Lobworte und zeigen konstant Fortschritte. So weit so gut, es fehlt aber der Ernstkampf! Trainieren und besser werden macht bestimmt Spaß, aber ohne sich in seinem jugendlichen Ehrgeiz mit andern zu messen verliert der Sport für die Jungs schnell an Reizen. Von den Trainern immer wieder mit Versprechen bei Stange gehalten, wird weiter gestählt und trainiert. Der Ernstkampf bleibt aber im alten Jahr erst noch aus. Doch ein Lichtschimmer im neuen Jahr! Ein Junioren Pickup Turnier in Basel. Und es bleiben fast zwei Monate um sich darauf vorzubereiten. Ab sofort wird noch härter gestählt und noch fleissiger trainiert. Schliesslich möchte ja jeder diese Gelegenheit wahrnehmen um vor Zuschauer (-innen!) zu brillieren und dem Rest der Schweiz zu zeigen wo Helden geboren werden!