post

Heimsieg No. 3

Dem dritten und letzten Heimspiel vor der Sommerpause ging ein kleines Junioren Turnier voran. Die Freespeedies begrüssten das U15 Team der Flying Angels aus Bern und das U20 Mädchen Team aus Zürich (bestehend aus Juniorinnen von Headless und ZUF). In einer lockeren Atmosphäre wurden die Freundschaftsspiele ausgetragen, danach wurde gemeinsam trainiert mit je einer Trainingseinheit von Bern, Zürich und Basel geleitet. Zum Abschluss wurden für ein Plausch Spiel die Teams durchmischt, so dass BaslerInnen mit BernerInnen und Zürcherinnen in Teams gemeinsam gegen ein anderes gemischtes Team spielten. Continue reading

post

Heimspiel am Samstag!

Freespeed lädt ein letztes Mal vor der Sommerpause zu einem Heimspiel der SUDT auf dem Landhof ein. Dieses Mal kommt der Gegner aus Bern, der Disc Club Panthers ist zu Gast.

Das letzte Duell zwischen den beiden Teams fand am 7. Mai statt. Nach einem sehr umkämpften Start konnte Freespeed in der zweiten Halbzeit zulegen, das Spiel mit Druck in der Verteidigung und schnellem Offensivspiel zu seinen Gunsten gestalten. Das klare 15:9 Endresultat täuschte dabei über eine umkämpfte und intensiv geführte Partie weg. Continue reading

post

Heimspiel gegen Zürich!

Anders als im Fussball, stellt Basel gegen Zürich im Ultimate kein traditionsreiches Duell dar. In den frühen Zeiten des Schweizer Ultimate gab es in Basel noch gar kein Team, als Basel stark wurde hatte die Zürcher Dynastie ausgeblüht. Continue reading

post

Freespeed Ladies: Rückblick auf die Schweizer Meisterschafts Vorrunde

Am verlängerten Himmelfahrtswochenende war es endlich so weit. Nachdem wir den freien Donnerstag für ein ausführliches Training zu Taktik und Regelkenntnissen genutzt hatten und den Tag mit lustigen Teamspielen und einer Massage abgerundet hatten, waren sowohl Beine als auch Kopf fit für die erste Runde der Schweizer Meisterschaften. Diese fanden in Bern-Wankdorf bei schönstem Sommerwetter und klarer Sicht auf die Pferdekutschen, das Riesenrad und die Alpen statt.

Gleich zu Beginn lieferten wir uns einen harten Kampf um die Scheibe mit den Crazy Dogs. Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem wir mit unserer guten Defense den ein oder anderen Breakpoint machten und am Ende im Universe 11:10 gewonnen. Als nächstes warteten die Mädels von ZUF auf uns. Von Anfang an hatten wir Probleme unser Spiel zu finden und haben es bis zum Ende nicht geschafft. Viele Missverständnisse zwischen Handling, Cutting und Clearing führten zu einem souveränen Sieg von ZUF (4:13). Neues Spiel, neues Glück – im nächsten Spiel gegen Ultimate-li sollte alles besser laufen. Motiviert und laufstark holten wir uns den Sieg mit 13:7. Trotz zwei gewonnener und nur einem verlorenen Spiel verloren wir im Dreiervergleich gegen ZUF und die Crazy Dogs und landeten dadurch im unteren Pool.

Angefeuert von wiehernden Pferden und muhenden Kühen starteten wir in den zweiten Tag. Erneut spielten wir gegen Ultimate-li, die uns versuchten mit ihrer guten Zonendefense zu irritieren. Doch mit viel Geduld und sicheren kurzen Pässen bezwangen wir diese häufig und bezwangen die Mädels von Ultimate-li 15:7. Im letzten Spiel der ersten SM-Runde trafen wir auf MICZ. Obwohl wir bis zur Halbzeit die Führung auf 8:3 ausgebaut hatten, gaben die Mädels von MICZ nicht auf und kämpften weiter hart um ihre Punkte. Wir konnten die Führung jedoch weiter ausbauen und gewannen 15:6.

Damit sicherten wir uns am Ende den 5. Platz. Aufgrund des neuen Spielmodus in der Frauendivision werden die Karten in der zweiten SM Runde neu gemischt und die Platzierungen aus der ersten Runde zählen nicht. Somit ist wieder alles offen und wir werden hochmotiviert in die zweite Runde am ersten Juliwochenende starten.

Als Zwischenfazit nach der ersten Runde bleibt zu sagen, dass sich unser regelmässiges Treppentraining ausgezahlt hat. Auf dem Feld waren wir meist wesentlich laufschneller als unsere Gegner. Danke für das schöne Wochenende, Mädels.

post

Schweizer Meisterschaft, Vorrundenresultate

Freespeed One
15:9 vs. Disc Club Panthers Bern
14:12 vs. Crazy Dogs Stans
10:15 vs. Flying Angels Bern
Nächstes Spiel (2.7.2016): Viertelfinale gegen den Gewinner vom Achtelfinale Wizards Genf vs. Free2speed

Free2speed
14:10 vs. Flying Angels Bern II
15:9 vs. Flying Colors Oberkirch
12:7 vs. Crazy Dogs Stans II
11:15 vs. HiJack Ultimate Kerns
Nächstes Spiel (2.7.2016): Achtelfinale vs. Wizards Genf

Freespeed Ladies
11:10 vs. Crazy Dogs Stans
4:13 vs. Züri Ultimate Flyers
13:7 vs. Ultimate-Li
15:6 vs. MICZ
15:7 vs. Ultimate-Li
Nächstes Spiel (2.7.2016): ?…

Alle Resultate sind hier auffindbar.

post

Freespeed gewinnt den Skybowl in Winterthur

Freespeed one konnte das traditionelle Saison Eröffnungs-Turnier in Winterthur gewinnen! Freespeed nutzt das Turnier seit mehreren Jahren zur Integration neuer Spieler und zur Gewöhnung in die Aussensaison. Mit diesen Prioritäten ist der Turniersieg in vergangenen Jahren als Ziel und auch als Resultat in Ferne geraten. Auch dieses Jahr reiste Freespeed mit dem Ziel an, die neuen Spieler zu integrieren und das Spielsystem einzuschleifen.

Das erste Spiel der Gruppenphase konnte nach harzigem Start mit 8:4 gegen „Donkey Divers“ aus Milano gewonnen werden. Das zweite Spiel war mit dem Endresultat von 13:1 gegen das junge Team der „Flying Colors“ aus Oberkirch eine klare Angelegenheit. Das letzte Spiel gegen die „Innsiders“ aus Innsbruck hielt was es versprach: Spannung bis zum letzten Punkt, der nach einigen Turnovers zum 9:8 Endstand auf das Konto von Freespeed ging. Mit dem Gruppensieg war der Samstag bereits abgeschlossen, die Basler für das Viertelfinale vom Sonntag qualifiziert.

Das Team startete am Sonntag früh gut ins Viertelfinale gegen „Disco Bolo“ aus Bologna und konnte gleich ein Break vorlegen. Mit ein paar weiteren Breaks konnte Freespeed beruhigt aufspielen und das Spiel letztendlich klar mit 9:4 gewinnen. Das Halbfinale verlief ähnlich wie das Viertelfinale. Wenig spektakulär, mit der besseren Offense als die „Bad Raps“, endete das Spiel mit 10:5 für Basel.

Das Finale gegen die „Flying Angels“ aus Bern gilt als „der Klassiker“ im Schweizer Ultimate. Die Rivalität zwischen den beiden Teams – das Finalspiel der Schweizer Meisterschaft wird seit über zehn Jahren zwischen diesen beiden Teams ausgetragen – verspricht Spannung und Intensität. Nach einer unglücklichen Aktion verletzte sich ein Berner Spieler am Kopf und musste von der Ambulanz vom Spielfeld transportiert werden (Untersuchungen haben ergeben, dass er sich lediglich eine Gehirnerschütterung zugezogen hat, und es ihm den Umständen entsprechend gut geht). Nach einem viertelstündigen Unterbruch wurde das Spiel wieder aufgenommen. Beide Teams leisteten sich viele Fehler, keines der Teams konnte sich aber jeweils mehr als einen Punkt absetzen. Die logische Konsequenz davon: Double Game Point, 7:7, Spiel auf 8. In einem ewig lang dauernden Punkt mit etlichen Turnovers, mehreren Diskussionen und strittigen Calls, der Möglichkeit für beide Teams, den Punkt zu schreiben, konnte Freespeed mit einem letzten spektakulären Overhead Wurf in die Endzone das Spiel für sich entscheiden!

Für das junge Team ist dies eine grossartige Leistung und stellt einen sehr erfolgreichen Start in die Saison dar.